Wann ist ehevertrag sinnvoll

Posted on Posted in Uncategorized

Denken Sie daran, es gibt einige Dinge, die ein Ehevertrag nicht tun kann. Ein Ehevertrag soll vorhersagen, wie die Dinge in Zukunft behandelt werden. Es ist jedoch nicht möglich, vorherzusagen, wie Elternentscheidungen (z. B. wo die Kinder leben werden) im Voraus getroffen werden. Erziehungsentscheidungen müssen im “besten Interesse” des Kindes getroffen werden. Der “Best Interests”-Test untersucht das Alter, die Persönlichkeit, die Routine usw. des Kindes zum Zeitpunkt der Scheidung, um festzustellen, was für sie am besten ist. Da Sie nicht vorhersagen können, wann eine Scheidung stattfinden wird oder wie die familiären Umstände sein werden, wenn sie geschieht, können Sie auch nicht vorhersagen, was im besten Interesse der Kinder zu dieser Zeit sein wird. Ein Ehevertrag kann jedoch festlegen, wie Parteien hoffen, ihre Kinder zu eltern, wenn sie sich trennen, so dass es immer noch eine hilfreiche Gelegenheit ist, Ihre Erziehungsphilosophie mit Ihrem Partner zu besprechen. Wenn Sie mitten in der Erstellung von Hochzeitsplänen sind, sollten Sie erwägen, Ihrer To-Do-Liste “Ehevertrag” hinzuzufügen.

Schließlich werden Sie Monate damit verbringen, den großen Tag zu planen. Aber was ist mit dem gemeinsamen Leben, das am Tag nach der Zeremonie beginnt? Wie viel Planung wird in diese fließen? Eine ehrliche Diskussion über Geld und die Vermögenswerte, die Sie und Sie als werdender Partner in die Gewerkschaft bringen, mag schwierig sein, aber am Ende könnte sie Ihre langfristige Beziehung stärken. Und wenn einer von Ihnen deutlich mehr Vermögen in die Ehe bringt als der andere, ist ein Ehevertrag eine besonders gute Idee, sowohl finanziell als auch emotional. Häufige Gründe für einen Vertrag sind die Situation, in der ein Ehegatte das Haus in die Beziehung einbringt oder wenn ein Ehegatte vor der Ehe anteileweise an einem Familienunternehmen beteiligt ist. 1. Ein Ehevertrag gibt Ihnen die Kontrolle darüber, wie Eigentum nach der Trennung aufgeteilt wird. Ohne einen Ehevertrag wird Ihr Eigentum nach den Gesetzen Ihrer Provinz aufgeteilt. Je nach Ihrem individuellen Umstand kann dies dazu führen, dass Sie erhebliche Zahlungen an Ihren ehemaligen Ehepartner leisten müssen. Ehegatten, die um die Unterzeichnung eines Vertrages gebeten werden, sind oft erschrocken und gehen davon aus, dass die Aufforderung zur Vertragsunterzeichnung bedeutet, dass ihre Beabsichtigten ihnen nicht – oder schlimmer noch – vertrauen, dass ihr Partner bereits einen Fuß aus der Beziehung hat. Ein Zusammenlebensabkommen ist ideal für Paare, die sich einfach dafür entscheiden, zusammen zu leben, anstatt zu heiraten. Doch das Auseinanderbrechen der so genannten “Common Law”-Beziehungen kann genauso verheerend sein wie die einer traditionellen Ehe, wodurch ein solches Abkommen ebenso wichtig ist.